Fun & Erlebnis Marathons - Teichwiesen Marathons
 



Fun & Erlebnis Marathons - Teichwiesen Marathons
  Startseite
    FEM - Lost Places Marathons
    FEM - Hamburg Special Marathons
    FEM - New Places Marathons
    Allgemeines
    Persönliches
    Anti-Doping
    Medien
    Teichwiesen Fotoalben
    Teichwiesen Ergebnisberichte
    Teichwiesen Ergebnisse
    Teichwiesen Previews
    Teichwiesen fremde Berichte
    Teichwiesen Ausschreibungen
    Teichwiesen-Friends On Tour
    Ergebnisse zu auswärtigen Events
    Berichte zu auswärtigen Events
    100 Marathon Club U K
    Medizin
    Videoclips
  Über...
  Archiv
  Abonnieren
 


 
Freunde
    praxis-hottas
   
    lost-places-marathons

   
    hottas

   
    teichwiesenfriends

   
    squiddy

    - mehr Freunde


Links
   Christian Hottas
   Arztpraxis Christian Hottas
   Wein-, Schnaps- & Bier-Marathons
   FEM - Übersichtsseite
   FEM - Brücken Marathons
   FEM - Hamburg Special Marathons
   FEM - Insel Marathons
   FEM - Lost Places Marathons
   FEM - New Places Marathons
   Teichwiesen-Friends On Tour
   Tines Turtle Team
   Christian Hottas / Fun & Erlebnis Marathons - die Homepage zu den Teichwiesen Marathons
   Christine Schroeder
   Claudia Erdmann
   Manfred Hopp ("HSV-Manne")
   Sabine Winkler


Webnews



http://myblog.de/teichwiesen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Hamburg-Öjendorf – Peter Wieneke Marathon am 28.12.2008 - Bericht von Christian Hottas

Traumhaftes Winterwetter erwartete die rund 90 Teilnehmer des insgesamt 4. Peter Wieneke Maratons, der am 28.12.2008 im Öjendorfer Park stattfand. Beim Aufbau am frühen Morgen zeigte das Thermometer -4 °C, und auch während des Laufes sollte es trotz teilweise herrlichen Sonnenscheins nicht über +1 °C hinaus klettern.

Auch das Geburtstagskind selbst war anwesend und lief mit, was insofern erwähnenswert ist, als Peter während der gesamten FEM-Weihnachtsserie, zu der er gemeldet hatte, wegen einer Verletzung ausgefallen war. Doch – frei nach Wilhem Busch: „Acht Tage war der Peter krank, nun läuft er wieder, Gott-sei-Dank!“ Und natürlich trug er dabei auch die Startnummer 62, beendete er doch gerade sein 62. Lebensjahr!

Für mich hatte sich mein Start erst sehr kurzfristig ergeben, quasi als kleiner Ersatz für die ausgefallene Reise zum ATY. Dafür hatte ich es diesmal sehr bequem, holte mich doch Manfred Hopp in Volksdorf ab und brachte mich auch nachher wieder nach Hause. So brauchte ich eigentlich nur noch zu Laufen…

Da wir kurz nach acht Uhr bei mir losgefahren und gut durchgekommen waren, kamen wir ziemlich früh am Start/Ziel an. Christine Schroeder war bereits vor Ort, hatte schon seit 7 Uhr zusammen mit Rita & Lothar Gehrke und anderen aufgebaut. Arne Frank und Mario Sagasser hatten auf eigene Starts verzichtet und verstärkten die Organisation. (Gleiches hätte man auch von zwei weiteren Hamburger Vorstandsmitgliedern, die eh nicht mitliefen, erwarten können.)

  Helmut ist noch nicht ganz wach.

  Das Geburtstagskind.

Als der sichtlich blasse RD Lothar Gehrke die Läuferschar gegen 9.05 Uhr auf die Strecke – für die Marathonläufer eine Auftaktschleife sowie 12 Runden á 3,4 km – schickte, hatte ich ziemlich schnell meine Mitläufer gefunden. Natürlich lief ich mit Helmut Braun und Christine Schroeder!

Christines „große Schwester“ Mchungaj Gabriele Mayer hatte ihren Start in Öjendorf leider kurzfristig zurückgezogen. Schade, ich hätte gern von ihr ausführlichere Informationen über ihr Leben und ihre Arbeit in Lupila / Tansania erhalten und mit ihr die Möglichkeit eines dortigen Marathons diskutiert. Zunächst hieß es noch, sie komme vielleicht später auf ein paar Runden von Bergedorf herüber, aber auch die sagte sie im Laufes des Rennens telefonisch ab.

Trotz der Kälte war mir beim Laufen relativ schnell warm. Hatte ich mich zu warm angezogen, um gemäß meines Spruches „Warm anziehen oder warm laufen“ schnell genug unterwegs sein zu können. Die beiden anderen schienen mit einem größeren Pulk, darunter Claudia Erdmann,  davon ziehen zu wollen.

 

Nach der Auftaktschleife: v.l. Walter Radlof, Erika Köhn, Christine Schroeder, ich (dahinter Peter Kellermann), Götz Eipper (?) und Helmut Braun (Foto: Olli "Roadrunner" Scheer)

Nach 8.12 Minuten hatten wir die Auftaktschleife fertig, liefen in die erste große Runde. Nach rund 3 km hatte ich meinen Rhythmus gefunden, konnte mit Christine und Helmut gut mithalten.

Wie immer, wenn ich mit diesen beiden zusammen laufe, hatten wir sehr viel Spaß. Fast von der ersten bis zur letzten Minute! Wir klönten viel und lachten noch mehr! So macht Marathonlaufen uneingeschränkt Spaß!

Hinzu kam, wie gesagt, das traumhafte Wetter mit Sonne und Kälte und die hieraus resultierenden wunderschönen Landschaftsbilder.

Nach einer Runde in 23.51 Minuten hatten wir uns auf 25er Rundenzeiten (25.02, 25.26 und 25.23 min) eingespielt. Lediglich Runde 5 fiel da mit 28.44 min aus der Reihe, aber dies lag ganz einfach an einem 3 ½-Minuten-Besuch, den ich wegen eines dringenden, größeren Bedürfnisses in einem eigens dazu neben der Strecke stehenden Häuschen einlegte.

Bereits früh hatte uns das Führungsduo überrundet. Klar, der große Läufer in Rot war Volker Schmitz, dem – nach seiner 2.48 h in Frankfurt und 2.59.31 h am 16.11. an den Teichwiesen – wohl die meisten einen neuen Öjendorfer Streckenrekord zutrauten. Den kleinen Läufer in Blau neben ihm kannte dagegen niemand.
Auch bei den nächsten beiden Überrundungen liefen beide Seite an Seite, ehe sich dann bei Überrundung 4 und 5 sogar der kleine Blaue – Wieslaw Slawinski – absetzte und sogar einen komfortablen Vorsprung auf Volker herauslief!

Bekanntlich wir aber erst am Ende – sprich: nach 42,195 km – abgerechnet! Beim 6. und letzten Überrunden kam dann nur noch Volker! Glückstrahlend genoss er seinen inzwischen sicheren Sieg, den er in 2.57.52 h auch mit einem eindrucksvollen Streckenrekord krönte.

  Volker Schmitz gewinnt.

Glückwunsch, Volker, und well done!

Bevor dann Wieslaw Slawinski in 3.09.19 h, Michael Moerk als Dritter in 3.09.52 h und Sven Peemöller als Vierter in 3.11.00 h das Ziel erreichten, hatten wir drei uns längst in unsere siebte große Runde hinein gerettet. Ätsch!

Nach Runde 6 und 7 in 25.10 bzw. 25.50 min wurde Runde 8 – diesmal bedingt durch einen „Pit Stop“ von Christine – in 26.52 min unsere zweitlangsamste Runde.

Nach Runde 7: v.l. Helmut Braun, ich und Christine Schroeder (Foto: Olli "Roadrunner" Scheer)

Rosi, Sina und Helmut warten auf Christine, die gerade einen "Pit Stop" einlegt.

Mit dabei waren irgendwann ab Mitteldrittel auch Schäferhündin Sina und ihr Frauchen Rosemarie von Kocemba, die während der zweiten Streckenhälfte unsere Gruppe verstärkten. Sina genoss es sichtlich, ein so schön großes „Rudel“ aus vier, ihr wohl gesonnenen Menschen zu führen und so leicht zusammen halten zu können. Und die Lücken von Rosis „Pit Stops“ konnte sie allemal leicht wieder zulaufen!

Irgendwann im Mitteldrittel hatte uns Heiner Schütte überrundet, doch dann war für ihn wenig später „Schluss mit lustig“! Zwei Runden vor Schluss konnten wir uns wieder „entrunden“, und am Ende lagen wir nicht mal eine halbe Runde hinter ihm… (Vae victis!)

Dafür beeindruckten zwei andere Läufer umso mehr:

Da war zum einen Claudia Erdmann, die uns bei einem sehr konstanten und überlegen eingeteilten Rennen zweimal überrundete und nach meiner Hochrechnung ihre PB von 4.32 h anscheinend auf eine Zeit knapp über 4.20 h bringen sollte. Tatsächlich stand für sie im Ziel eine neue persönliche Bestleistung von 4.20.15 h (und damit Platz 34 bzw. bei den Frauen Platz 2) zu Buche!

Und da war zum anderen Manfred Hopp, der sich noch zwei Tage zuvor an den Teichwiesen bei seiner Zeit von 6.07.42 h ziemlich abgemüht hatte. Diesmal jedoch lief es für ihn richtig prima! Während der ersten 4 ½ Runden blieb er stets in Sichtweite hinter uns, und als ich dann in Runde 5 im Toilettenhäuschen war, „schlug er dann zu“ bzw. überholte er uns und wollte sich auch so schnell nicht wieder einfangen lassen.

Lange Zeit behauptete er seinen immer kleiner werdenden Vorsprung, den er erst gegen Ende der vorletzten Runde ganz einbüßte. Im Ziel hatte er dann eine 5.18.41 h zu Buche stehen!

Wir drei bzw. inzwischen fünf liefen auch unsere Schlussrunden ziemlich gleichmäßig: Runde 9 in 25.30 min, Runde 10 in 25.34 min und Runde 11 in 25.20 min.

In der zweiten Hälfte von Runde 11 begleitete uns dann sehr zu unserer Freude Peter Kummer und Hund Chico, die beide am 21.12. (also vor genau einer Woche) ihr Teichwiesen-Marathon-Debüt gegeben hatten.

 

Laufen macht Spaß. Und alles andere ist eh psychosomatisch, meint Helmut.

In Runde 12 (also der Schlussrunde) waren wir alle noch einmal richtig übermütig und ausgelassen, was sich mit kleinen Tempospielchen auch in der Rundenzeit bemerkbar machte: Die war nämlich in 24.18 min unsere zweitschnellste! Damit erreichten wir eine identisch schnelle zweite Marathonhälfte. Und in 5.15.14 h liefen wir vier Menschen gleichauf ins Ziel!

Übrigens wurde belegten wir alle gemeinsam Rang 53 im Gesamtklassement und Christine & Rosi zudem Platz 4 bei den Frauen.

Fazit: Öjendorf war einmal mehr ein wunderschöner Marathonlauf mit diesmal wieder schönstem Laufwetter! Dass die Verpflegung während und nach dem Lauf erstklassig war, entsprach dem bekannt hohen Standard der Veranstaltung. Ob und wie sich dieser künftig trotz der Krankheit von RD Lothar Gehrke halten lassen wird, wird sicher davon abhängen, inwieweit sich Hamburger Clubmitglieder bzw. insbesondere Vorstandsmitglieder des 100MC hier einbringen werden…

Lieber Peter, nochmals herzliche Glückwünsche zu deinem Wiegenfest und alles Gute für die nächsten Jahre als Rentner (ab 01.01.2009) und damit als frisch-gebackener „Profi-Läufer“!

29.12.08 23:40
 
Letzte Einträge: FEM # 835 – Teichwiesen (# 1077) – Michael Schumacher Marathon am 15.01.2014 – Ergebnisbericht, FEM # 836 – Teichwiesen (# 1078) – Tom Crull Marathon am 18.01.2014 – Ergebnisbericht, Teichwiesen – Ausschreibung für Februar 2014, FEM # 837 – Teichwiesen (# 1079) – Friedrich Cl. Gerke Marathon am 22.01.14 – Ergebnisbericht, Link zur Übersicht und Online-Anmeldung aller 'Fun & Erlebnis Marathons', Teichwiesen – Ausschreibung für März 2014


Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Claudia Erdmann (30.12.08 21:14)
Hej Christian, schön, dass ich Euch beeindrucken konnte! Nicht nur der Bericht ist wie immer sehr unterhaltsam sondern auch die Bilder sind toll, die Stimmung am/über dem See super eingefangen!
Viele Grüße Claudia


Werner (30.12.08 21:47)
Joooo, volle Zustimmung - Glückwunsch an den begabten Fotografen und die Models... ;-)
Gruß Werner

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung