Fun & Erlebnis Marathons - Teichwiesen Marathons
 



Fun & Erlebnis Marathons - Teichwiesen Marathons
  Startseite
    FEM - Lost Places Marathons
    FEM - Hamburg Special Marathons
    FEM - New Places Marathons
    Allgemeines
    Persönliches
    Anti-Doping
    Medien
    Teichwiesen Fotoalben
    Teichwiesen Ergebnisberichte
    Teichwiesen Ergebnisse
    Teichwiesen Previews
    Teichwiesen fremde Berichte
    Teichwiesen Ausschreibungen
    Teichwiesen-Friends On Tour
    Ergebnisse zu auswärtigen Events
    Berichte zu auswärtigen Events
    100 Marathon Club U K
    Medizin
    Videoclips
  Über...
  Archiv
  Abonnieren
 


 
Freunde
    praxis-hottas
   
    lost-places-marathons

   
    hottas

   
    teichwiesenfriends

   
    squiddy

    - mehr Freunde


Links
   Christian Hottas
   Arztpraxis Christian Hottas
   Wein-, Schnaps- & Bier-Marathons
   FEM - Übersichtsseite
   FEM - Brücken Marathons
   FEM - Hamburg Special Marathons
   FEM - Insel Marathons
   FEM - Lost Places Marathons
   FEM - New Places Marathons
   Teichwiesen-Friends On Tour
   Tines Turtle Team
   Christian Hottas / Fun & Erlebnis Marathons - die Homepage zu den Teichwiesen Marathons
   Christine Schroeder
   Claudia Erdmann
   Manfred Hopp ("HSV-Manne")
   Sabine Winkler


Webnews



http://myblog.de/teichwiesen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
FEM 275 - Teichwiesen (# 563) – Manfred Krug Marathon am 08.02.2009 – Ergebnisbericht [Update]

Beim Manfred Krug Marathon am 08.02.2009 um 09 Uhr gab es – bei Temperaturen um 0-2 °C, gering aufgeweichten Wegen, aber ansonsten trockenen und guten Laufbedingungen – zum einen mit 18 Startern (wie am 04.01.2009 auch), aber auch 18 Finishern (am 04.01. „nur“ 17) ein Rekordteilnehmerfeld für das Jahr 2009 und zudem – zum zweiten Mal überhaupt an den Teichwiesen – einen dänischen Doppelsieg!

Interessant ist ferner, dass 12 der 18 Teilnehmer, darunter die vier Erstplatzierten, bereits am Vortag den Öjendorfer See-Marathon des 100MC bestritten hatten, was für Jerk W. Langer und für die Frauensiegerin beider Tage, nämlich Claudia Erdmann, jeweils auch der erste Doppeldecker ihrer Karriere war!

Vom Start weg übernahmen Mogens Pedersen (Aars / DEN) und Vagn Kirkelund die Führung, wobei Mogens sich im Verlauf des ersten Streckendrittels früh absetzen konnte. In 3.18.29 h überbot er seine Vortageszeit von 3.19.35 h deutlich und sicherte sich damit nicht nur den Sieg, sondern lief zugleich eine neue persönliche Saisonbestzeit!

Vagn Kirkelund (Aarhus N / DEN) indessen war gleich 7.07 Minuten schneller als in Öjendorf und wurde in 3.31.27 h Zweiter, wobei ihm Ralf Vollmer (Buxtehude), der sich im Vergleich zu Öjendorf um 3.34 h verbesserte, als Dritter dichtauf folgte.

Jobst (Baron) von Palombini (Bückeburg), der beide Läufe des Wochenendes nutzte, um vor seinem großen TV-Auftritt am Montag den Kopf frei zu bekommen und Sauerstoff zu tanken, wurde in 3.43.54 h Vierter, wobei er sich während der zweiten Streckenhälfte als Hase für Andreas Bruns (Hamburg) engagierte, der daraufhin in 3.44.01 h prompt persönliche Bestzeit lief (und „nebenbei“ Fünfter wurde).

Platz 6 indessen ging in die Niederlande, und zwar an Sjoerd Slaaf (Gronningen / NED). Sjoerd traf nach 4.07.25 h im Ziel ein.

Knapp dahinter folgte in 4.09.25 h auf Rang 7 Jerk W. Langer (København / DEN), der seinen aller ersten Doppeldecker lief und feststellte, dass sich seine Beine dabei deutlich besser anfühlten, als er befürchtet hatte.

Dagegen fühlten sich die Beine von Peter Kummer (Hamburg), der in 4.14.09 h Achter wurde, eher schlechter an als befürchtet. Peter hatte nämlich schlichtweg in der ersten Hälfte „überpaced“ und musste dementsprechend später deutlich „den Gang herausnehmen“.

Dafür hatte sich Kurt Gormanns (Bramsche) seine Kraft wieder mal besser eingeteilt, was eine 4.30.00 h und Rang 9 ergab, dicht gefolgt von Peter Genz (Schwarzenbek), der in 4.32.01 h Zehnter wurde.

Rang 11 wurde gleich dreimal vergeben, und zwar an „Ultrajörg“ aka Jörg Koenig (Stade), Purna-Samarpan Olaf Querhammer (Hamburg) und Rainer Pufahl (Hagenow), die alle drei gemeinsam in 4.48.12 h im Ziel eintrafen.

Allerdings erwiesen sich diese drei als schlechte Gentlemen, nutzten sie doch die Telefonate der „Familienmanagerin“ Claudia Erdmann (Kaltenkirchen), um die zweimalige Frauensiegerin des Wochenendes bei ihrem ebenfalls ersten Doppeldecker schnöde abzuhängen. Claudia beendete dann nach 4.52.45 h, also 4.33 min nach dem „Trio infernale“, allein und ohne ihren „personal trainer“ Rainer die 42,195 km auf Gesamtrang 14.

Am Vortag war er sich – wegen seiner kürzlichen zweiten Augen-OP in diesem Jahr – noch unschlüssig gewesen, ob er auch an den Teichwiesen starten wolle. Er wollte dann doch und meldete kurzfristig am Start nach, um in ruhigen 4.54.37 h Rang 15 nach Hause mitzunehmen: Peter Wieneke (Hamfelde).

Platz 16 indessen gehörte „Teichwiesen-Friend“ Dr. Tor Rønnow (København / DEN), der wieder einmal nicht nur als Läufer im Einsatz war, sondern darüber hinaus auch noch als fotografierender Laufjournalist. Wobei es unklar war, in welcher dieser beiden Eigenschaften er im letzten Streckendrittel ein bis zwei Gänge herunterschaltete. Was letztlich auch egal war. Jedenfalls war Tor in 5.17.33 h im Ziel am Großen Teich.

Übrigens hatte Tor dabei seine Hinterleute durchaus sicher im Blick und unter Kontrolle: Hartmut Feldmann und Veranstalter Christian Hottas (beide Hamburg) gönnten sich nämlich auch nach einer zügigen ersten eine deutlich ruhigere zweite Marathonhälfte. Wobei Hartmut gerade erst vier Tage vorher von den deutlich wärmeren Philippinen zurückgekehrt war und sich sowohl noch akklimatisieren als auch seinem Trainingsrückstand Tribut zollen musste und Christian es wieder einmal eh nicht eilig hatte, sondern seinen zwölften Marathon 2009 einfach nur als gutes Ultratraining über die Runden bringen wollte.

Und so konnten weder Peter Kummer, der die beiden während seiner letzten beiden Runden begleitet hatte, noch Teichwiesen-Gast Christine Schroeder, die per Fahrrad vorbeischaute, um Hartmut und Christian während ihrer letzten drei Runden anzutreiben, irgendwelche „Laufhektik“ erzeugen. Nach Wigald Bonings Motto „Nur nicht hudeln!“ kamen die beiden 63 Sekunden nach Tor, also in 5.18.36 h, als gemeinsame 16. ins Ziel...

8.2.09 22:27
 
Letzte Einträge: FEM # 835 – Teichwiesen (# 1077) – Michael Schumacher Marathon am 15.01.2014 – Ergebnisbericht, FEM # 836 – Teichwiesen (# 1078) – Tom Crull Marathon am 18.01.2014 – Ergebnisbericht, Teichwiesen – Ausschreibung für Februar 2014, FEM # 837 – Teichwiesen (# 1079) – Friedrich Cl. Gerke Marathon am 22.01.14 – Ergebnisbericht, Link zur Übersicht und Online-Anmeldung aller 'Fun & Erlebnis Marathons', Teichwiesen – Ausschreibung für März 2014


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung