Fun & Erlebnis Marathons - Teichwiesen Marathons
 



Fun & Erlebnis Marathons - Teichwiesen Marathons
  Startseite
    FEM - Lost Places Marathons
    FEM - Hamburg Special Marathons
    FEM - New Places Marathons
    Allgemeines
    Persönliches
    Anti-Doping
    Medien
    Teichwiesen Fotoalben
    Teichwiesen Ergebnisberichte
    Teichwiesen Ergebnisse
    Teichwiesen Previews
    Teichwiesen fremde Berichte
    Teichwiesen Ausschreibungen
    Teichwiesen-Friends On Tour
    Ergebnisse zu auswärtigen Events
    Berichte zu auswärtigen Events
    100 Marathon Club U K
    Medizin
    Videoclips
  Über...
  Archiv
  Abonnieren
 


 
Freunde
    praxis-hottas
   
    lost-places-marathons

   
    hottas

   
    teichwiesenfriends

   
    squiddy

    - mehr Freunde


Links
   Christian Hottas
   Arztpraxis Christian Hottas
   Wein-, Schnaps- & Bier-Marathons
   FEM - Übersichtsseite
   FEM - Brücken Marathons
   FEM - Hamburg Special Marathons
   FEM - Insel Marathons
   FEM - Lost Places Marathons
   FEM - New Places Marathons
   Teichwiesen-Friends On Tour
   Tines Turtle Team
   Christian Hottas / Fun & Erlebnis Marathons - die Homepage zu den Teichwiesen Marathons
   Christine Schroeder
   Claudia Erdmann
   Manfred Hopp ("HSV-Manne")
   Sabine Winkler


Webnews



http://myblog.de/teichwiesen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Änderungen auf der neuen WADA-Verbotsliste 2010 - DLV-News vom 23.11.2009

20.11.2009 | DLV News | DLV

Änderungen auf der neuen WADA-Verbotsliste 2010

Ab dem 1. Januar 2010 tritt die neue WADA-Liste der verbotenen Substanzen und Methoden in Kraft. Es wird einige wesentliche Änderungen geben, auf die wir an dieser Stelle hinweisen.

Salbutamol (S.3 Beta-2-Agonisten)

Die Beta-2-Agonisten Salbutamol und Salmeterol bei inhalativer Anwendung sind nicht mehr auf der Verbotsliste. Hier gilt es jetzt, Folgendes zu beachten: Die Anwendung dieser beiden Substanzen ist durch eine Declaration of Use gegenüber der NADA bekannt zu machen. Die Anwendung ist in jedem Fall auf dem Dopingkontrollformular anzugeben.

Für inhalatives Salbutamol muss weiterhin eine Ausnahmegenehmigung beantragt werden, wenn die maximale therapeutische Dosis von 1.600 Nanogramm pro Tag überschritten wird. Das sind je nach Medikament etwa bis zu 8 bzw. 16 Hübe.

Verboten bleibt Salbutamol weiterhin dann, wenn dessen Konzentration im Urin mehr als 1.000 Nanogramm pro Milliliter beträgt. In diesem Fall wird davon ausgegangen, dass die Substanz nicht inhalativ eingenommen wurde. Der Athlet ist dann in der Pflicht nachzuweisen, dass die Konzentration auf eine medizinisch indizierte inhalative Einnahme von Salbutamol zurückzuführen ist.

Pseudoephedrin (S.6 Stimulanzien)

Pseudoephedrin wurde wieder in die Verbotsliste aufgenommen. Beobachtungen der WADA im Rahmen des Monitoring-Programms ergaben, dass Pseudoephedrin im Sport zunehmend missbraucht wird. Zudem gibt es Studien, die Pseudoephedrin leistungssteigernde Wirkung nachweisen. Deshalb ist diese Substanz, die auch in dem Medikament Aspirin Complex enthalten ist, ab einer Konzentration von 150 Mikrogramm pro Milliliter verboten. Aufgrund der individuellen Abbauzeiten wird von einem Gebrauch aber ganz abgeraten.

Anabole Steroide (S.1 Anabole Agenten)

Für den Fall, dass das Verhältnis zwischen Testosteron und Epitestosteron (T/E ratio) höher als 4 ist, wird eine Isotopen-Verhältnis-Massenspektronomie (IRMS) vorgenommen. Ergibt diese Methode keinen Nachweis der exogenen Anwendung einer verbotenen Substanz, sind keine weiteren Dopingkontrollen oder -analysen mehr erforderlich.

Sauerstoffzusätze (M.1 Erhöhung des Sauerstofftransportes)

Die Gabe von inhalativem Sauerstoff, wie etwa mittels Oxygensprays, ist nicht mehr verboten.

Peptidhormone, Wachstumsfaktoren und verwandte Stoffe (S.2)

Neben EPO wurde nun auch CERA ausdrücklich auf die Verbotsliste genommen.

Mit Einschränkungen ist die Eigenbluttherapie Platelet Rich Plasma nach Anzeige mittels Erklärung des Gebrauchs erlaubt. Nicht erlaubt sind weiterhin intramuskuläre Verabreichungen.

Sildenafil

Die Substanz Sildeanfil (enthalten in Viagra) wurde nicht in die Liste aufgenommen. Aufgrund der potentiellen Fähigkeit dieser Substanz, Lungenvolumen in der Höhe zu vergrößern, betreibt die WADA weitere Studien zur Erforschung von Sildenafil.

Glycerol und Pamabrom (S.5 Diuretika und andere maskierender Stoffe)

Glycerol ist nun ausdrücklich dann verboten, wenn es als Plasmaexpander eingesetzt wird. Damit ist geklärt, dass die Einnahme von Glycerol als Hilfsstoff in Arznei- oder Lebensmitteln erlaubt ist. Es wurde zudem klargestellt, dass Pamabrom keine verbotene Substanz ist.

Infusionen

Alle Infusionen sind verboten, mit Ausnahme von solchen, die aufgrund medizinischer Indikation bei Krankenhausaufenthalten oder klinischen Untersuchungen verabreicht werden.

Wir empfehlen, die neue Verbotsliste der WADA intensiv zu lesen, damit sie auch auf die Änderungen aufmerksam werden, die hier nicht ausführlich beschrieben wurden,

Hier finden Sie die WADA-Liste verbotener Wirkstoffe und Methoden:

http://www.deutscher-leichtathletik-verband.de/index.php?SiteID=204
24.11.09 01:23
 
Letzte Einträge: FEM # 835 – Teichwiesen (# 1077) – Michael Schumacher Marathon am 15.01.2014 – Ergebnisbericht, FEM # 836 – Teichwiesen (# 1078) – Tom Crull Marathon am 18.01.2014 – Ergebnisbericht, Teichwiesen – Ausschreibung für Februar 2014, FEM # 837 – Teichwiesen (# 1079) – Friedrich Cl. Gerke Marathon am 22.01.14 – Ergebnisbericht, Link zur Übersicht und Online-Anmeldung aller 'Fun & Erlebnis Marathons', Teichwiesen – Ausschreibung für März 2014


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung