Fun & Erlebnis Marathons - Teichwiesen Marathons
 



Fun & Erlebnis Marathons - Teichwiesen Marathons
  Startseite
    FEM - Lost Places Marathons
    FEM - Hamburg Special Marathons
    FEM - New Places Marathons
    Allgemeines
    Persönliches
    Anti-Doping
    Medien
    Teichwiesen Fotoalben
    Teichwiesen Ergebnisberichte
    Teichwiesen Ergebnisse
    Teichwiesen Previews
    Teichwiesen fremde Berichte
    Teichwiesen Ausschreibungen
    Teichwiesen-Friends On Tour
    Ergebnisse zu auswärtigen Events
    Berichte zu auswärtigen Events
    100 Marathon Club U K
    Medizin
    Videoclips
  Über...
  Archiv
  Abonnieren
 


 
Freunde
    praxis-hottas
   
    lost-places-marathons

   
    hottas

   
    teichwiesenfriends

   
    squiddy

    - mehr Freunde


Links
   Christian Hottas
   Arztpraxis Christian Hottas
   Wein-, Schnaps- & Bier-Marathons
   FEM - Übersichtsseite
   FEM - Brücken Marathons
   FEM - Hamburg Special Marathons
   FEM - Insel Marathons
   FEM - Lost Places Marathons
   FEM - New Places Marathons
   Teichwiesen-Friends On Tour
   Tines Turtle Team
   Christian Hottas / Fun & Erlebnis Marathons - die Homepage zu den Teichwiesen Marathons
   Christine Schroeder
   Claudia Erdmann
   Manfred Hopp ("HSV-Manne")
   Sabine Winkler


Webnews



http://myblog.de/teichwiesen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Teichwiesen – Ausschreibung für 14. FEM Weihnachts-/Neujahr-Serie 2013/2014

Für die 14. FEM Weihnachts-/Neujahrs-Serie 2013/2014 schreibe ich folgende Marathons im Naturschutzgebiet „Volksdorfer Teichwiesen“ aus:

Fr 20.12.2013, 15.30 Uhr – Alan Parsons Marathon

Alan Parsons, britischer Musik-Produzent und Toningenieur, * 20. 12. 1948 London; zunächst erfolgreich als Toningenieur (Beatles „Abbey Road“, Pink Floyd „Dark Side Of The Moon“ ) und Produzent (Hollies, Al Stewart, Ambrosia); schloss sich 1974 mit dem Sänger und Keyboarder Eric Woolfson zu Alan Parsons Project zusammen; veröffentlichte in den 1970er und 1980er Jahren mehrere erfolgreiche Konzept-Alben. An den einzelnen Alben arbeiteten bis zu 300 Musiker mit, Parsons selbst war für Konzeption und Produktion zuständig. Veröffentlichungen u. a.: „Tales Of Mystery And Imagination“ 1976; „Pyramid“ 1978; „Eve“ 1979; „The Turn Of A Friendly Card“ 1980; „Gaudi“ 1987.

http://my1.raceresult.com/details/index.php?eventid=18364&lang=de

Sa 21.12.2013, 09 Uhr – Reinhard Mey Marathon

Reinhard Friedrich Michael Mey, Pseudonyme: Alfons Yondrascheck und Frédéric Mey, deutscher Chansonsänger und Liedermacher, * 21. 12. 1942 Berlin; zunächst in Frankreich erfolgreich, dann auch in Deutschland mit sozialkritischen, auch ironischen Liedern über Alltagsszenen.

http://my1.raceresult.com/details/index.php?eventid=18365&lang=de

So 22.12.2013, 09 Uhr – Khalid Khannouchi Marathon

Khalid Khannouchi (arabisch ‏خالد خنّوشي‎, Chalid Channuschi), US-amerikanischer Langstreckenläufer marokkanischer Herkunft, * 22. 12. 1971 Meknès; erzielte seine größten Erfolge im Marathonlauf, in dem er 1999 und 2002 zweimal Weltrekorde aufstellte. 1991 marokkanischer Juniorenmeister im Crosslauf sowie über 3000 m und 10.000 m. 1997 Sieger des Chicago-Marathon in 2:07:10, der bis dahin schnellsten Zeit eines Marathon-Debütanten. 1998 Weltrekord im 20-km-Straßenlauf in 57:37. 1999 Chicago-Sieger in Weltrekordzeit von 2:05:42; 2000 erneut  Chicago-Sieger, diesmal in US-Rekordzeit von 2:07:01. 2002 gewann er sowohl den London- wie den Chicago-Marathon: Die Londoner Zeit von 2:05:38 bedeutete erneut Weltrekord, und mit der Siegerzeit von Chicago (2:05:56) war er der erste und bis 2008 einzige Läufer mit mindestens drei Marathonzeiten unter 2:06.

http://my1.raceresult.com/details/index.php?eventid=18367&lang=de

Mo 23.12.2013, 14 Uhr – Bill Rodgers Marathon

Bill Rodgers, eigentlich William Henry Rodgers, US-amerikanischer Langstreckenläufer, der von Mitte der 70er bis Anfang der 80er Jahre außerordentliche Erfolge im Marathon erzielte, * 23. 12. 1947 Hartford, Connecticut. Sieger beim Boston-Marathon 1975 (wobei er als erster US-Läufer eine Zeit unter 2:10 lief), 1978, 1979 (in neuem US-Rekord und persönlicher Bestzeit von 2:09:27) und 1980. 1976 bis 1979 gewann er viermal in Folge den New-York-City-Marathon, 1977 zusätzlich den Fukuoka-Marathon. Blieb bei 28 Marathons unter 2:15 - nur der Äthiopier Abebe Mekonnen konnte diese Marke noch häufiger unterbieten.

http://my1.raceresult.com/details/index.php?eventid=18368&lang=de

Di 24.12.2013 (Heiligabend), 09 Uhr – Carl Voscherau Marathon

Carl (Hans August) Voscherau, deutscher Theater- und Filmschauspieler, * 24. 12. 1900 Hamburg; † 24. August 1963 Hamburg; wurde 1940 von Richard Ohnsorg an dessen „Niederdeutsche Bühne“ und 1946 von Willy Maertens an das Thalia Theater geholt. Sein Bruder Walter ist unter dem Künstlernamen Walter Scherau am Hamburger Ohnsorg-Theater bekannt geworden, Carl selbst bewegte sich in einem ähnlichen Rollenfach. War außerdem als Synchronsprecher erfolgreich. Vater von Henning Voscherau, der 1988 bis 1997 Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg war.

http://my1.raceresult.com/details/index.php?eventid=18369&lang=de

Mi 25.12.2013 (1. Weihnachtstag), 10 Uhr – 4. Leuchtturm Bunthausspitze Marathon (LPM & IM)

siehe separate Ausschreibung

http://my1.raceresult.com/details/index.php?eventid=18370&lang=de

Do 26.12.2013 (2. Weihnachtstag), 09 Uhr – Roar Hauglid Marathon

Roar Hauglid, norwegischer Kunsthistoriker und Reichsantiquar, * 26. 12. 1910 Christiania, † 18. 11. 2001 Oslo; wurde bereits während seines Studiums der Kunstgeschichte 1936 wegen seiner Begabung für die Analyse der Ornamentik in den Stab des Reichsantiquars Harry Fett aufgenommen. 1937 Magisterarbeit über die Ornamentik des Setesdalens Stabkirchenportals. 1939 Ernennung zum Antiquar, zum ersten Antiquar (første antikvar). 1950 Dissertation über Akanthus in der norwegischen Holzschnitzereikunst. 1958 Ernennung zum Reichsantiquar. Er kümmerte sich um den Erhalt vieler norwegischer Baudenkmäler und scheute nicht die Konfrontation mit den Behörden. Unter seiner Führung wurde das Reichsantiquariat ausgebaut. Trotz seiner ausgefüllten Agenda veröffentlichte er viele wissenschaftliche Arbeiten. Zwischen 1973 und 1976 veröffentlichte er seine Ergebnisse in der Stabkirchenforschung, die über 1000 Seiten umfasst.

http://my1.raceresult.com/details/index.php?eventid=18372&lang=de

Fr 27.12.2013, 15.30 Uhr – Theodor Litt Marathon

Theodor Litt, deutscher Philosoph und Pädagoge, * 27. 12. 1880 Düsseldorf, † 16. 7. 1962 Bonn; Professor in Leipzig 1920-1937 und 1945-1947, dann in Bonn; begründete im Anschluss an G. W. F. Hegel, W. Dilthey und E. Husserl eine dialektische Philosophie und Kulturpädagogik; er entwarf eine methodische Grundlegung der Geisteswissenschaften. Hauptwerke: „Individuum und Gemeinschaft“ 1919; „Führen oder Wachsenlassen?“ 1927; „Naturwissenschaft und Menschenbildung“ 1952; „Das Bildungsideal der deutschen Klassik und die moderne Arbeitswelt“ 1955; „Freiheit und Lebensordnung“ 1962.

http://my1.raceresult.com/details/index.php?eventid=18373&lang=de

So 29.12.2013, 09 Uhr – Wilhelm His Marathon

Wilhelm His, schweizerischer Internist, * 29. 12. 1863 Basel, † 10. 11. 1934 Riehen bei Basel; entdeckte das His’sche Bündel (Teil des Reizleitungssystems des Herzens).

http://my1.raceresult.com/details/index.php?eventid=18375&lang=de

Mo 30.12.2013, 14 Uhr – Sir Carol Reed Marathon

Sir (1952) Carol Reed, britischer Filmregisseur, * 30. 12. 1906 London, † 25. 4. 1976 London; zunächst Schauspieler und Bühnenmanager für Edgar-Wallace-Stücke; Filmregie ab 1934, u. a. bei „Die Sterne blicken herab“ 1939; „Ausgestoßen“ 1947; „Der dritte Mann“ 1949; „Unser Mann in Havanna“ 1959; „Oliver“ 1968; „Der Indianer“ 1970.

http://my1.raceresult.com/details/index.php?eventid=18377&lang=de

Di 31.12.2013 (Silvester), 10 Uhr – 13. Billerhuder Insel Marathon (43,5 km)

siehe: http://hamburg-special.myblog.de bzw. http://insel-marathons.myblog.de 

http://my1.raceresult.com/details/index.php?eventid=13165&lang=de

Mi 01.01.2014 (Neujahr), 10 Uhr – Lopez Lomong Marathon

Lopez (Lopepe) Lomong, US-amerikanischer Leichtathlet sudanesischer Herkunft, * 1. 1. 1985 Kimotong (Sudan); wurde im Alter von sechs Jahren von Milizen entführt und sollte zum Kindersoldaten ausgebildet werden. Er konnte jedoch nach Kenia fliehen und wuchs dort in einem Flüchtlingslager auf. Im Rahmen eines Flüchtlingshilfsprogramms gelangte er in die USA, wo er sich 2008 im 1500-Meter-Lauf für die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Peking qualifizierte. Hier wurde er zum Fahnenträger der US-amerikanischen Mannschaft für die Eröffnungsfeier bestimmt.

http://my4.raceresult.com/details/index.php?eventid=18378&lang=de

Do 02.01.2014, 15.30 Uhr – Nina Kuscsik Marathon

Nina Kuscsik, US-amerikanische Pionierin des Marathonlaufs für Frauen, * 2. 1. 1939; begann 1967 mit dem Laufsport. Da Frauen damals durch Verbandsvorschriften die Teilnahme an Langstreckenläufen verwehrt war, lief sie 1969 unangemeldet beim Boston-Marathon mit und brauchte 3:46 Stunden für die Strecke. 1970 kam sie bei weiteren inoffiziellen Starts in Boston in 3:12:16 und beim Yonkers-Marathon in 3:16:02 ins Ziel. 1971 lief sie zum dritten Mal inoffiziell in Boston und verbesserte sich auf 3:09:00 h. Beim zweiten New-York-City-Marathon wurde zum ersten Mal in einem Wettkampf von Frauen die Drei-Stunden-Marke unterboten, wobei sich Kuscsik jedoch als Zweite in 2:56:04 der Inhaberin der Weltbestzeit Beth Bonner (2:55:22) geschlagen geben musste. Als 1972 in Boston erstmals Frauen zugelassen wurden, siegte Kuscsik in 3:10:26 und hatte in diesem Jahr auch in New York City die Nase vorn. 1973 wurde sie in Boston Zweite und siegte erneut in New York City. 1976 wurde sie beim erstmals als Stadtlauf ausgetragenen New-York-City-Marathon Siebte. 1977 stellte sie als Dritte der US-Meisterschaft ihre persönliche Bestzeit von 2:50:22 auf und lief am 5. 11. in New York City mit 6:35:53 h einen US-Rekord über 50 Meilen. 1999 wurde sie in die National Distance Running Hall of Fame aufgenommen.

http://my4.raceresult.com/details/index.php?eventid=18380&lang=de

Fr 03.01.2014, 15.30 Uhr – Michael Schumacher Marathon  

Michael Schumacher, deutscher Automobilrennfahrer, * 3. 1. 1969 Hürth; Bruder von Ralf Schumacher; 1991-2006 Formel-1-Fahrer; 7-facher Weltmeister: 1994 auf Benetton-Ford, 1995 auf Benetton-Renault und 2000-2004 auf Ferrari; kehrte im Dezember 2009 zum Automobilrennsport zurück und unterschrieb einen Vertrag als Formel-1-Fahrer für das Team Mercedes GP, nach der Saison 2012 hörte er auf; zahlreiche Auszeichnungen u. a.: deutscher Sportler des Jahres 1995 und 2004; 1999 Wahl zum deutschen „Motorsportler des Jahrhunderts“; „Weltsportler des Jahres“ 2002 und 2004.

http://my4.raceresult.com/details/index.php?eventid=18382&lang=de

Sa 04.01.2014, 09 Uhr – Julia Ormond Marathon

Julia Karin Ormond, britische Theater- und Filmschauspielerin, * 4. 1. 1965 Epsom, Surrey; begann ihre Filmkarriere 1989 mit der Britischen Miniserie Traffik, welche Steven Soderbergh später als Grundlage für den Kinofilm „Traffic – Macht des Kartells“ diente. Ihre erste Kinorolle übernahm sie in Peter Greenaways umstrittenen Film „Das Wunder von Mâcon“. Den Durchbruch erzielte sie neben Brad Pitt in „Legenden der Leidenschaft“. Es folgten „Der 1. Ritter“ und „Sabrina“. Ihre dramatischen Fähigkeiten zeigte sie in der Hauptrolle als Smilla Jaspersen in „Fräulein Smillas Gespür für Schnee“, der Verfilmung des Bestsellers von Peter Høeg.

http://my4.raceresult.com/details/index.php?eventid=18383&lang=de

So 05.01.2014, 10 Uhr – 3. Leuchtfeuer Bubendey-Ufer Marathon (LPM)

siehe separate Ausschreibung

http://my4.raceresult.com/details/index.php?eventid=18384&lang=de

Veranstalter: Fun & Erlebnis Marathons, Christian Hottas, 22393 Hamburg

Strecke: Hamburg-Volksdorf, Naturschutzgebiet um die Teichwiesen: Naturwege, leicht wellig, Rundenlänge 2,583 km, d.h. Auftaktstück und danach 16 volle Runden. / ACHTUNG: Die Läufe am 25.12.2013, 31.12.2013 und 05.01.2014 finden nicht an den Teichwiesen statt! Siehe separate Ausschreibungen.

Startgeld: EUR 6,00 pro Marathon / ACHTUNG: Wie bei jeder Weihnachtsserie beträgt das Startgeld an den Teichwiesen nicht 5,00, sondern 6,00 Euro und ist unbedingt vorab zahlbar auf mein Konto Nr. 0107327889 bei Ärzte- und Apothekerbank Hamburg (BLZ 300 606 06). Bei Absage nach Meldeschluss ist das Startgeld trotzdem fällig, sonst würde eine Voranmeldung keinerlei Sinn machen. / Für die Läufe am 25.12.2013 31.12.2013 und 05.01.2014 gelten abweichende Startgelder (siehe separate Ausschreibungen)!

Meldeschluss: 15.12.2013, 24.00 h, danach EUR 2,00 teurer

Anmeldungen: ausschließlich www.your-sports.com. Nachmeldungen am Start sind begrenzt möglich!

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, Anmeldungen ohne weitere Angabe von Gründen abzulehnen, so wie dies bei zahlreichen anderen Veranstaltern auch üblich ist.

Verpflegung: Wasser, Zitronentee, Cola, Weingummis, Rosinen, Lebkuchen, Salzstangen etc. (Änderungen vorbehalten)

Zeitlimit: 6.00 Stunden plus Toleranz (nach Absprache mit dem Veranstalter)

Frühstarts: sind nur nach vorheriger Rücksprache mit dem Veranstalter in begründeten Ausnahmefällen möglich!

Haftung: Der Veranstalter übernimmt für Unfälle und Verletzungen aller Art sowie Diebstahl oder sonstige Schäden keine Haftung.

Anfahrt: Über Saseler Weg (Parkmöglichkeiten an der dortigen Schule), Beim Großen Teiche

Umkleidemöglichkeiten, Toiletten sowie Duschen sind vor Ort leider nicht verfügbar!

29.11.13 01:34
 
Letzte Einträge: FEM # 835 – Teichwiesen (# 1077) – Michael Schumacher Marathon am 15.01.2014 – Ergebnisbericht, FEM # 836 – Teichwiesen (# 1078) – Tom Crull Marathon am 18.01.2014 – Ergebnisbericht, Teichwiesen – Ausschreibung für Februar 2014, FEM # 837 – Teichwiesen (# 1079) – Friedrich Cl. Gerke Marathon am 22.01.14 – Ergebnisbericht, Link zur Übersicht und Online-Anmeldung aller 'Fun & Erlebnis Marathons', Teichwiesen – Ausschreibung für März 2014


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung