Fun & Erlebnis Marathons - Teichwiesen Marathons
 



Fun & Erlebnis Marathons - Teichwiesen Marathons
  Startseite
    FEM - Lost Places Marathons
    FEM - Hamburg Special Marathons
    FEM - New Places Marathons
    Allgemeines
    Persönliches
    Anti-Doping
    Medien
    Teichwiesen Fotoalben
    Teichwiesen Ergebnisberichte
    Teichwiesen Ergebnisse
    Teichwiesen Previews
    Teichwiesen fremde Berichte
    Teichwiesen Ausschreibungen
    Teichwiesen-Friends On Tour
    Ergebnisse zu auswärtigen Events
    Berichte zu auswärtigen Events
    100 Marathon Club U K
    Medizin
    Videoclips
  Über...
  Archiv
  Abonnieren
 


 
Freunde
    praxis-hottas
   
    lost-places-marathons

   
    hottas

   
    teichwiesenfriends

   
    squiddy

    - mehr Freunde


Links
   Christian Hottas
   Arztpraxis Christian Hottas
   Wein-, Schnaps- & Bier-Marathons
   FEM - Übersichtsseite
   FEM - Brücken Marathons
   FEM - Hamburg Special Marathons
   FEM - Insel Marathons
   FEM - Lost Places Marathons
   FEM - New Places Marathons
   Teichwiesen-Friends On Tour
   Tines Turtle Team
   Christian Hottas / Fun & Erlebnis Marathons - die Homepage zu den Teichwiesen Marathons
   Christine Schroeder
   Claudia Erdmann
   Manfred Hopp ("HSV-Manne")
   Sabine Winkler


Webnews



https://myblog.de/teichwiesen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
CHRISTIAN HOTTAS verlässt den 100MC Deutschland zum 31.12.2009 [Update]

Mit Wirkung zum 31.12.2009 hat Christian Hottas, einst Gründungsinitiator und Gründungsmitglied des 100 Marathon Club Deutschland, am 29.09.2009 seinen Austritt aus dem 100MC erklärt.

Hauptgrund ist dabei, dass der derzeitige, seit 2005 im Amt befindliche Vorstand mehr durch Untätigkeit und Ignoranz, denn durch Vorstandsarbeit besticht (wobei ich Jürgen Kuhlmey sowie die drei 2008 hinzugekommenen Vorständler Arne Franck, Mario Sagasser und Michael Weber ausdrücklich ausnehme). So war der bei der JHV am 11.09.2009 vorgetragene „Bericht des Vorstandes“ mangels Leistung eher ein „Bericht des Vereinslebens“.

Hinzu kommt, dass der Vorstand (z. B. beim Ausschluss zahlungssäumiger Mitglieder) dreist satzungswidrig agiert und die Mitgliederversammlung dies nicht einmal rügt.

Auch beim Satzungsziel „Zusammenarbeit mit ausländischen 100MCs“ ignoriert der Vorstand ein Veranstaltungsangebot des britischen 100MC, was ebenfalls einem satzungswidrigen Verhalten gleichkommt.

Und beim Satzungsziel „Vereinsstatistik“ bzw. der Einhaltung der Zählordnung werden nicht zuletzt von der Statistikerin selbst nicht zählbare Teilstrecken von Ultramarathon-(Etappen-)Läufen gezählt, was unseren Verein international zunehmend in ein schiefes Licht gerückt hat.

Es mag sein, dass jeder Verein am Ende den Vorstand hat bzw. bekommt, den er verdient.

Interessanterweise haben mir sowohl vor als auch nach der JHV zahlreiche Gespräche und Kommentare gezeigt, dass viele Mitglieder ähnlich kritisch denken wie ich. Nur hatte es leider außer Hartmut Feldmann und Peter Genz niemand nötig gehabt, am 11.09. in Gardelegen bei der JHV zu erscheinen.

Als Fazit der letzten Monate muss ich einfach feststellen, dass der 100 Marathon Club Deutschland einfach nicht mehr der Verein ist, den ich im April 1999 damals mitbegründet und bis August 2005 zunächst als 2. Vorsitzender (mit der praktischen Arbeit des 1.) und später dann als 1. Vorsitzender aufgebaut habe.

Da ich es leid bin, mich über die Untätigkeit, die Regel- und Satzungsverstöße und die Ignoranz eines Großteils des (Alt-)Vorstandes einerseits und die Initiativlosigkeit der unzufriedenen Mitglieder andererseits weiter zu ärgern, habe ich beschlossen, den 100MC zum Jahresende 2009 zu verlassen.

Ich werde mich ohne den 100MC wohler fühlen. – Außerdem bleibe ich ja eh Mitglied des „100 Marathon Club U.K. & Ireland“ (dem ich bereits seit 1996 angehöre).

PS: Mein DLV-Startpass wird ab Anfang 2010 auf den GutsMuths-Rennsteiglaufverein lauten. Dem gehöre ich seit rund 15 Jahren eh an. Somit werde ich also - falls überhaupt - innerhalb des DLV künftig für den LV Thüringen starten.

29.9.09 23:45
 
Letzte Einträge: FEM # 835 – Teichwiesen (# 1077) – Michael Schumacher Marathon am 15.01.2014 – Ergebnisbericht, FEM # 836 – Teichwiesen (# 1078) – Tom Crull Marathon am 18.01.2014 – Ergebnisbericht, Teichwiesen – Ausschreibung für Februar 2014, FEM # 837 – Teichwiesen (# 1079) – Friedrich Cl. Gerke Marathon am 22.01.14 – Ergebnisbericht, Link zur Übersicht und Online-Anmeldung aller 'Fun & Erlebnis Marathons', Teichwiesen – Ausschreibung für März 2014


Werbung


bisher 17 Kommentar(e)     TrackBack-URL


unknown (2.10.09 09:34)
der Verein wirds überleben ...


Frank / Website (2.10.09 11:48)
Ein anonymer Kommentar, unknown, das ist aber ganz schön mutig von dir. Dann wollen wir mal hoffen, dass dich auch keiner findet.


Olli (2.10.09 13:17)
Wir würden es auch problemlos überleben, wenn es hier keine anonymen Kommentare gäbe.
Zurück zum Inhalt: Irgendwie nötigt sich mir hier ein politischer Vergleich der jüngeren Zeitgeschichte auf, der auch bei näherer Betrachtung noch immer ganz gut ist. Na, wen meine ich? Ob sich das parallel entwickelt?


Frank / Website (2.10.09 13:19)
Auf eine solche Idee kann nur jemand kommen, dessen Vorname mit "O" beginnt.


Olli (2.10.09 13:24)
Aber mein Nachname beginnt doch nicht mit L...


Olli (2.10.09 13:32)
Huch, mein Ausbildungsberuf ist ja auch noch derselbe, aber da gedenke ich ihn am 15.02.2010 zu überholen.


Frank / Website (2.10.09 13:49)
Außerdem hoffe ich für die, dass deine Haare voller bleiben...


Olli (2.10.09 13:58)
Meine Recherchen deuten an, daß er in den späten 70ern schon eine Stirnglatze hatte, also habe ich wohl da die besseren Gene. Mal schauen, was die Zeit bringt. Einer politischen Partei gehöre ich bislang auch nicht an.


unknown (2.10.09 14:20)
Der Trend geht wieder hin zu anonymen Kommentaren, weil sich dann alle auf den Anonymen stürzen. Wie mutig ;-)!


Olli (2.10.09 14:29)
Macht eine Person denn schon einen Trend? Für einen Trend braucht es schon den Beweis, daß es sich um mehrere Personen handelt. Ansonsten handelt es sich für mich da um eine einzige Person. Und überhaupt: Um diesen Mechanismus der Solidarisierung zu stoppen, gibt es nur ein Mittel: Namen nennen! Ach so: Kenne ich Dich, unknown? Dann benenne Dich bitte in "wellknown" um.


unknown (2.10.09 14:37)
Persönlich nicht.
Ich lese immer lieber still mit und genieße, was ich ab heute wieder tun werde ...

Eine Person macht zumindest setzt sie einen Trend, sie muss nur berühmt sein.


Frank / Website (2.10.09 14:51)
Ok, also in unserem Fall kein Trend.


unknown (2.10.09 15:10)
Vielleicht überleg ichs mir nochmal ...
Wie aber werde ich nun berühmt?


Olli (2.10.09 15:19)
Eine berühmte Person kann einen Trend setzen. Dem müssen dann andere aber folgen. Dann wärest Du ein Trendsetter. Ein Weg zur berühmten Person ist das Erlangen von Ruhm. Und: Groß ist der, der Großes tut (frei nach Forrest Gump). Also: Leg' los. Könntest ja mit dem Nennen Deines Namens anfangen, denn der Weg ins Rampenlicht fängt mit dem Schritt aus der Anonymität an.
P.S. Wenn Du unerkannt bleiben willst, dann müssen wir ja zumindest Deinen Namen kennen. Deine Perspektive des Schreibens legt aber nahe, daß Du dem Verein nicht angehörst, aber wenigstens unserer Art des Laufsports nicht ganz abgeneigt sein kannst.


Malte (3.10.09 19:37)
Christian, ob es richtig ist, aus dem 100MC auszutreten und damit letztlich seinen Kontrahenten sicherlich in die Karten zu spielen, vermag ich als Außenstehender nicht zu beurteilen. Fakt ist aber, dass Dein Schritt sicherlich eine "begründete Konsequenz" hat. Du bist ein sehr aktiver Läufer, der nicht nur auf sich selbst guckt und mit seinen Teichwiesenevents auch anderen die Chance gibt, auf über 100 Marathons zu kommen. Gründe doch mal etwas in diese Richtung, also etwas für Leute, die da hinkommem woillen. Die Erfahrung dazu hast Du allemal... es sei denn, Du hast von Vereinsgründungen die Nase voll.


Christian / Website (3.10.09 22:05)
Du hast Recht: Es ist vor allem eine "begründete Konsequenz", die ferner auch dazu dienen soll, mich nicht mehr mit dem desolaten Zustand des 100MC bzw. der ignoranten Führung im Vorstand und der Gleichgültigkeit der Mitglieder zu befassen.

Und wie gesagt: Ich bin eh in einem anderen 100MC, nämlich dem "100 Marathon Club U.K.". Für den waren wir vor Jahren mal Vorbild für eine Club-Restrukturierung. Nun machen die dem deutschen 100MC was vor.

Was einen neuen Club angeht: Vorerst habe ich davon die Nase voll.

Und überhaupt: Die "Teichwiesen Friends" sind auch ohne Clubstatus bereits eine Gruppe, die Anfängern helfen, regelmäßig und ohne Stress Marathons zu leben und zu sammeln!


Erich Mickler / Website (20.2.10 18:05)
Ich bin 2003 im Mai an den Teichwiesen Marathon gelaufen ...
Ich habe mir mit meiner Kritik, meiner nicht
Objektiven Meinung keine Freunde gemacht ...
Geändert hat sich nichts im Gegenteil, jetzt geht
auch der 100 MC den Bach runter ...
Und wenn ich Alles falsch gemacht habe, jeden
beleidigt habe, es ist egal ..., es hat sich
ausgelaufen ...
Untätigkeit ist das richtige Wort, nur mehr so
tun als ob ...
Ich bin nicht Untätig ..., im Gegenteil ...
für mich spielt es keine Rolle ob es sich
ausgelaufen hat, brauche nicht nach England,
oder sonst wo hin fliegen ...
Ich wollte nicht recht haben ...
Ich habe leider recht behalten, ich bin wie der
100 MC keine ... Marathon gelaufen ...
Aber mehr als 2400 Tage mit GPS Km,
Teilnahme, Internet Nachweis gelaufen, ist auf
jeden Fall nicht untätig ...
Egal was war, was ist ...
ich bleibe am laufenden, es muß die ganze
Lauferei in Europa den Bach runter gehen ...
Und dann ... ? Wir werden sehen ...
Ich laufe mal weitere 2600 Tage täglich
GPS Lauf, wünsche euch
genauso viel Erfolg, Glück und laufende Zufriedenheit

Erich M.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung