Fun & Erlebnis Marathons - Teichwiesen Marathons
 



Fun & Erlebnis Marathons - Teichwiesen Marathons
  Startseite
    FEM - Lost Places Marathons
    FEM - Hamburg Special Marathons
    FEM - New Places Marathons
    Allgemeines
    Persönliches
    Anti-Doping
    Medien
    Teichwiesen Fotoalben
    Teichwiesen Ergebnisberichte
    Teichwiesen Ergebnisse
    Teichwiesen Previews
    Teichwiesen fremde Berichte
    Teichwiesen Ausschreibungen
    Teichwiesen-Friends On Tour
    Ergebnisse zu auswärtigen Events
    Berichte zu auswärtigen Events
    100 Marathon Club U K
    Medizin
    Videoclips
  Über...
  Archiv
  Abonnieren
 


 
Freunde
    praxis-hottas
   
    lost-places-marathons

   
    hottas

   
    teichwiesenfriends

   
    squiddy

    - mehr Freunde


Links
   Christian Hottas
   Arztpraxis Christian Hottas
   Wein-, Schnaps- & Bier-Marathons
   FEM - Übersichtsseite
   FEM - Brücken Marathons
   FEM - Hamburg Special Marathons
   FEM - Insel Marathons
   FEM - Lost Places Marathons
   FEM - New Places Marathons
   Teichwiesen-Friends On Tour
   Tines Turtle Team
   Christian Hottas / Fun & Erlebnis Marathons - die Homepage zu den Teichwiesen Marathons
   Christine Schroeder
   Claudia Erdmann
   Manfred Hopp ("HSV-Manne")
   Sabine Winkler


Webnews



https://myblog.de/teichwiesen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
FEM # 522 – Teichwiesen (# 808) – Schinderhannes Marathon am 25.05.2011 – Ergebnisbericht

Der Schinderhannes Marathon am Mittwoch, dem 25.05.2011, um 15.30 Uhr sollte eigentlich nur eine letzte lockere Laufeinheit für Christine Schroeder und Christian Hottas sein, die nicht zwingend über Marathon gehen musste. Will heißen: Ein entspannter Ersatzlauf über 15-25 km hätte es bei Nichtzustandekommen des Marathons (ein namensgleicher Lauf war in einem der Vorjahre mangels Startern ausgefallen) auch getan. Da das Wetter – 15 °C und Sonne – jedoch geradezu zum Laufen einlud, traten plötzlich acht Teilnehmer an den Teichwiesen an, und so war es keine Frage mehr, dass der Marathon als solcher stattfand.

Vom Start weg übernahm Bernd Wagner (Klein Sien, MV) die Spitze. Er war wieder einmal eine Leistungsklasse für sich, auch wenn Ole Sporleder (Hamburg), der rund 46 Minuten verspätet startete, ebenfalls ziemliches Tempo lief, allerdings den Rückstand zu keiner Zeit verkürzen konnte. So siegte Bernd in 3.28.00 h vor Ole, der netto auf 3.39.03 h, brutto auf 4.25.05 h kam.  Es wäre sicherlich interessant gewesen, wie sich das Rennen bei pünktlichem Start von Ole entwickelt hätte.

Im Mittelfeld gönnte sich Bernhard Hertinger (Laudenbach) eine leicht herausgelaufene „sub 5“-Zeit, nämlich eine 4.54.46 h, die Rang 3 bedeutete, während Rainer Pufahl (Müssen, SH) in 5.00.47 h Vierter wurde.

Alle übrigen vier Konkurrenten teilten sich dann einhellig Rang 5.

Für Christine Schroeder und Veranstalter Christian Hottas (beide Hamburg) stand eh nur der angesprochene ruhige Abschlusslauf vor den knapp 240 km des GUCR am folgenden Wochenende an.

Helmut Braun (Bielefeld) indessen schwelgte in Familienerinnerungen, die ihn hierher geführt hatten: Um das Jahr 1801 herum hatte sich nämlich der Namensgeber des heutigen Laufes mit seiner Bande aus seinen angestammten „Revieren“ im Hunsrück und Taunus zurückziehen müssen und war dabei im Oberbergischen in einen Ort eingefallen, dessen Gasthaus, das sie sich als Standort ausgesucht hatten, ausgerechnet einem Ur-Ur-Ur-Onkel „unseres Sauerländers“ gehörte. Der hatte daraufhin die Braun’sche Sippe zusammengerufen, die die Schinderhannes-Truppe dann auf die damals übliche handgreifliche Weise davon „überzeugte“, diesen oberbergischen Ort fluchtartig wieder zu verlassen…

Solche Familiengeschichten müssen natürlich auch gut 200 Jahre später noch gebührend gewürdigt werden, auch per Marathon, wenn sich dies gerade anbietet. Klar, dass die Drei, die schon so manchen gemeinsamen Lauf in den Statistiken stehen haben, wieder einmal reichlich Spaß und Kurzweil auf den 16,3 Runden erlebten!

Ab der achten Runde geriet das Trio dann immer wieder auch zum Quartett, denn „Youngster“ Markus Korölus (Freiburg, bei Stade) schien von seinen Abiturprüfungen oder -feiern etwas mitgenommen zu sein und blieb weitgehend bei den drei Routiniers, so dass alle vier am Ende gemeinsam in 5.54.04 h im Ziel eintrafen.

Fazit: Schön war’s mal wieder!
3.6.11 15:18
 
Letzte Einträge: FEM # 835 – Teichwiesen (# 1077) – Michael Schumacher Marathon am 15.01.2014 – Ergebnisbericht, FEM # 836 – Teichwiesen (# 1078) – Tom Crull Marathon am 18.01.2014 – Ergebnisbericht, Teichwiesen – Ausschreibung für Februar 2014, FEM # 837 – Teichwiesen (# 1079) – Friedrich Cl. Gerke Marathon am 22.01.14 – Ergebnisbericht, Link zur Übersicht und Online-Anmeldung aller 'Fun & Erlebnis Marathons', Teichwiesen – Ausschreibung für März 2014


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung